Mittagsschlaf – Mein Baby will nicht schlafen

Einschlafhilfe

Der Mittagsschlaf bringt mich noch um meinen Verstand! Lies hier, wie Luisa mir den letzten Nerv raubte und welche wunderbare Lösung ich gefunden habe.

Mittagsschlaf – Mein Baby will nicht schlafen

Wo fange ich nur an? Vielleicht ganz am Anfang. Als Luisa geboren wurde war es 19 Uhr. Erst mitten in der Nacht waren wir auf dem Zimmer und mein Mann wollte dann nach Hause. Als wir ganz alleine im Zimmer waren und es ganz dunkel war, sah ich immer noch in Luisas hellwache Augen. Sie betrachtete ihre Hand ganz fasziniert und drehte sie immer wieder hin und her.

Das war das erste Mal, dass ich mich wunderte, warum sie nicht schlief.

Lies auch hier: Eine Sammlung von Geburtsberichten

Mittagsschlaf – Mein Baby will nicht schlafen: die ersten Tage und Wochen

Es wurde in den ersten Tagen und Wochen nicht besser. Meine Hebamme, eine recht erfahrene Frau, sagte irgendwann: „Für das Kind müsst ihr Höhlen bauen!“ Also bauten wir für unser neugieriges, waches Luischen eine Höhle aus weißen Tüchern, damit sie nichts Spannendes entdecken konnte. Laut meiner Hebamme sollten wir auf Farben oder Muster verzichten. Selbst mein Schlafanzug sollte so aussehen wie meine Haut: Beige! Bloß keine Kontraste!

Gesagt, getan. Luisa lag in ihrer weißen Höhle und schlief mittags natürlich nicht ein. Die leichten Wellen, die der Stoff warf, machten minimale Schatten, die wohl so interessant waren, dass Luischen nicht schlafen wollte.

Lies auch hier: Wenn Babys einen leichten Schlaf haben – ein Thriller

Mittagsschlaf – Mein Baby will nicht schlafen: Lieber nachts als tagsüber

Wenn andere Mamas mir erzählten, wie schön ihre Kleinen vier Stunden oder länger mittags schliefen und dazwischen nur eine Stunde wach waren, wurde ich immer ganz neidisch.

Luisa hatte schon immer einen anderen Rhythmus. Sie hielt höchsten einmal eine halbe Stunde Mittagsschlaf, aber dafür schon um 16 Uhr den langen Nachtschlaf.

Luisas Nachtschlaf läuft seid jeher so ab, dass sie ab und zu aufwacht und nörgelt, aber die Augen nicht öffnet. Ein Fläschechen, oder damals Stillen, half dann sofort.

Schön ist es schon, so früh schon „Feierabend“ zu haben. Wenn ich recht darüber nachdenke, dann ist Luisas seltsamer Schlafrhythmus auch recht vorteilhaft für mich.

Lies auch hier: 10 Sätze, die Frauen mit Kindern und Frauen ohne Kinder sagen

Mittagsschlaf – Mein Baby will nicht schlafen: Mittagsschlaf als Kleinkind

Jetzt ist Luisa fast 18 Monate alt und schläft gar nicht mehr tagsüber. Ja, das stresste mich sehr, da es ihr gut tun würde, wenigstens 30 Minuten mittags zu schlafen.

Mein Mann und ich haben wirklich viel versucht. Vorgestern erreichte es den Höhepunkt, oder aus meiner Sicht den Tiefpunkt. Wir lagen zu dritt im Bett um sie zum Einschlafen zu bringen. Sie war hundemüde, aber wie immer tat sie alles, um nicht zu schlafen.

Wir versuchten alle Register zu ziehen, aber hatten keine Chance. Luisa plapperte munter weiter vor sich hin.

Irgendwann wurde es mir zu bunt. Es kann nicht sein, dass ich mittags immer Stunden damit verschwende, sie zum Mittagsschlaf zu bewegen. Jetzt liegen wir hier auch noch zu dritt! So geht es nicht weiter!

Wir beschlossen gemeinsam, dass unsere Tochter nun mal gerne wach ist und es auch tagsüber bleiben darf. Wir legen sie nun mittags nicht mehr hin und akzeptieren ihre Eigenart, auch wenn sie ab halb vier nörgelig wird.

Es ist, als ob mir eine große Last von den Schultern genommen wurde. Nun bin ich auch frei mit Luisa bis 17 Uhr vieles zu unternehmen, ohne auf den nervigen Mittagsschlaf Rücksicht zu nehmen.

Etwas was uns für das Einschlafen für den Nachtschlaf gut hilft ist diese Spieluhr. Ich habe sie auch für die Kita gekauft. Die Erzieherinnen sind auch begeistert. Dort schläft Luisa auch mittags ein bisschen. 🙂

Die Musik ist sehr beruhigend, individuell einstellbar und bei bedarf in vier Farben leuchtend. Die Farben wechseln sich auch langsam ab, wenn man mag. Es ist wie Hypnose. 🙂

 

Geht es dir auch so? Wie läuft das bei euch zu Hause mit dem Mittagsschlaf. Ich freue mich über deinen Kommentar. Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

 

Du möchtest informiert werden, wenn ein neuer Artikel erscheint? Kreuze an, zu welchen Themen du benachrichtigt werden möchtest.

Einschlafhilfe

Bildquelle: Pixabay; dagon_

Gefällt dir dieser Beitrag? Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

8 Kommentare

  1. Liebe Ina, ich merke jetzt erst, dass unsere Kleinen ja gleich alt in etwa sind! Udn meine möchte auch nicht schlafen, das war noch nie ihr Ding (leider :D). Wenn sie ganz müde ist und sie sich einfach nciht beruhigen kann, dann trage ich sie in den Schlaf (in einer Trage, auf dem Arm würde sie niemals einschlafen). Sie braucht eh sehr viel Körperkontakt und so kann sie sich unheimlich schnell beruhigen….Icvh denke, solange es nicht überhand nimmt (eine Abhängigkeit wird(?)) ist das okay…
    Liebste Grüße,
    Jenny

    1. Ina sagt: Antworten

      Hallo Jenny,
      Das ist ja witzig. Wie alt ist deine Tochter genau? Luisa war schon immer so. Wir durften sie auch nie wie ein Baby tragen (Wiegegriff), da fühlte sie sich immer unwohl. Wir mussten sie immer wie einen nassen Sack über die Schulter legen. LOL. An Einschlafen mit dieser Tragetecjnik war auch nie zu denken. Es war ja alles so spannend. Eben war ich schon wieder über eine Stunde bei ihr, damit die kleine Quasseltante endlich schläft. Sie hatte ja noch so viel zu erzählen, obwohl wir uns den ganzen Tag gesehen hatten. Ach ja…

      LG Ina

      1. sie ist jetzt 17 Monate (: Ja meistens brauche ich nichtmal daran zu denken, sie im Bett hinlegen zu wollen. Da wird gebrabbelt und geturnt, gedreht und einfach alles gemacht, nur nicht geschlafen! Zur Zeit geht es langsam wieder, dass sie einfach einschläft, wenn ich mit ihr abends hinter gehe, aber mittags…da hätte ich gerne ein Wundermittel 😀

        1. Ina sagt: Antworten

          Ich auch. Insgeheim wünsche ich mir immer, wenn ich da liege, eine Spray fürs Einschlafen. 😂😂

  2. Mira Köhnen sagt: Antworten

    Mittagsschlaf 😂😂 isbhier auch so eine Sache mein Zwerg findet Mittagsschlaf doof…ist ein absoluter Frühaufsteher…
    Hier geht es so ab…….
    Morgens aufstehen so zwischen 7 und wenn es richtig gut geht läuft mal 8.30 😍 sind im Moment im Kindergarten Wechsel. Aber auch sonst ist es seine Zeit.. er ist 3,5 Jahre. Dann nehme ich ihn mit zur Arbeit bei Oma und Opa. Da spielt er mit Opa dann. Sonst hat er dann ab und zu Mal im Kinderwagen oder Buggy geschlafen aber die Zeit ist seit Monaten vorbei. Er hat mit ca 11 Monaten beschlossen kein reinen Mittagsschlaf mehr zu machen. Ab 16./16.30 wird es dann richtig anstrengend ,😂😂 zickig nörgeln heulen bocken… Dann iwann Abendessen so gegen 18 Uhr.. noch eine Folge pawpatrol duschen Zähne putzen und dann ab ins Bett..einer muss kurz da bleiben bis er pennt… Haben eine CloudB Schildkröte von Geburt an.ohnedie geht nix grau wie seine zwei Stofftiere. Dann iwann mitten in der Nacht kann es sein das er zu uns kommt sich ins Bett legt und weiter pennt… Zurück bringen etc alles versucht…😂 hartnäckig der Zwerg. Mit knapp 2 war es so das er von heute auf morgen nicht mehr alleine pennen wollte.. Mittlerweile schläft er zumindest wieder die meiste Zeit in yeinem Bett. Muss dazu sagen habe noch einen grossen Sohn mit fast 19 Jahren.
    Bei ihm war Schlaf nie ein Thema..um 19 Uhr ins Bett bis 9 gepennt oder. Wenn wir mal weg waren mit ihm zb um 22 Uhr ins Bett 10/11 am nächsten Tag aufgewacht. Aber auch mit knapp 12/13 Monaten kein Mittagsschlaf mehr nur bei Erkältung oder so.

    Alles liebe
    Mira Köhnen

    1. Ina sagt: Antworten

      Hallo Mira,
      ich habe zu dem Artikel gerade auf Facebook in den Gruppen total viel Rückmeldung bekommen, dass es da draußen noch mehr solcher never-sleeping-Babys gibt, wie ich Luisa manchmal nenne. Schön auch von dir zu hören. Ich fühle mich jetzt nicht mehr so alleine mit dem „Problem“. Das tut wirklich gut.

  3. Mela sagt: Antworten

    Hallo ihr Lieben…

    Ich habe/hatte auch so Never Sleeping Baby. Meine Tochter wird demnächst vier und es ist manchmal bis heute noch so, dass wir bei ihr sind, bis sie eingeschlafen ist. Das Bedürfnis nach Nähe scheint bei immer noch sehr ausgeprägt zu sein.
    Als sie ein Jahr alt war hat sie auch keinen Mittagsschlaf mehr gemacht. Stunden hab ich gefühlt damit verbracht, sie in den Schlaf zu bringen. Ich habe alles ausprobiert. Nichts hat geholfen. Also habe ich für mich beschlossen, dass sie mit ihren jungen Jahren keinen mehr macht, obwohl ich das irgendwie falsch fand.
    Sie war doch erst eins und müsste wir alle anderen Kinder noch einen Mittagsschlaf machen. Mein Kind ist aber nicht wie alle anderen😊.
    Der Nachmittag war dann auch von Nörgeln und Quengeln geprägt. Ins Bett gebracht haben wir sie um sieben, wo sie dann 12 Stunden durchgeschlafen hat. Falls sie mir mal bei einer Autofahrt eingeschlafen ist, haben fünf Minuten gereicht um die Batterien aufzuladen und die kleine Maus war bis 22/23 Uhr wach. Das war ganz schön anstrengend. Jetzt, mit fast vier hat sie immer noch eine 12 Stunden Nacht 😉 Falls sie aus welchem Gründen auch immer zu uns kommt, darf sie im großen Bett schlafen. Wir haben den nächtlichen Kampf aufgegeben, sie immer wieder in ihr Bett zu bringen, als ich mit unserem kleinen schwanger war. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man auf sein Bauchgefühl hört man intuitiv alles richtig macht.

    1. Ina sagt: Antworten

      Hi Mela,

      ich bin so froh, dass du das schreibst. Ich fühle mich langsam nicht mehr so alleine mit der kleinen Schlaf-Legastenikerin, wie ich sie manchmal liebevoll nenne. 😉 Luisa schläft auch bei uns im Bett. Uns stört es gar nicht.
      Liebste Grüße an deine Familie
      Ina

Schreibe einen Kommentar